50 Jahre Heppenheimer Stadtkapelle

Auftakt beim Osterkonzert

HEPPENHEIM. Es ist kein Zufall, dass die Stadtkapelle Heppenheim für das Osterkonzert am Sonntag, 16. April, ab 11.15 Uhr auf dem Marktplatz die Polka „Ein halbes Jahrhundert“ als Auftaktstück wählt. Das Orchester feiert 2017 sein fünfzigjähriges Bestehen. Der Auftritt am Ostersonntag gilt als Startschuss für die musikalischen Jubiläumsaktivitäten der Stadtkapelle.

Dazu zählt auch das Serenadenkonzert im Garten des Klosters Sankt Vinzenz am Samstag, 20. Mai, ab 17 Uhr. Diese Veranstaltung hat bereits Tradition: Zum fünften Mal konzertiert die Stadtkapelle in der von blühenden Rosen gesäumten grünen Oase des Klosters. Die Ordensschwestern selbst feiern auch ein Jubiläum: Das Kloster besteht seit 90 Jahren, und ist aus dem Stadtbild und dem Leben der Kommune nicht mehr wegzudenken.


Beschwingte Melodie im Klostergarten

Der Garten bildet einen hervorragenden Rahmen für die dort erklingenden beschwingten Melodien. Für das Doppeljubiläum haben sich die Musiker um Dirigent Wilco Grootenboer und Geschäftsführer Jürgen Daubner etwas Besonderes einfallen lassen: Den Zuhörern – im vergangenen Jahr fanden sich 400 Musikfreunde im Garten ein – präsentieren sie eine Auswahl der schönsten Kompositionen der vergangenen fünf Jahre. Der Eintritt ist frei. Für Speisen und Getränke sorgt die Stadtkapelle in bewährter Weise. Bleibt zu hoffen, dass es wie in den vergangenen Jahren frühsommerliches Wetter gibt. Die Ordensschwestern, das zeigten die bisherigen Konzerte, scheinen jedenfalls einen guten Draht nach oben zu haben, schreibt die Stadtkapelle.

Im Mittelpunkt der Jubiläumsfeierlichkeiten steht unzweifelhaft das Konzert am Samstag, 17. Juni, ab 19 Uhr im Kurmainzer Amtshof. Die Stadtkapelle möchte einen musikalischen Meilenstein setzen und hat deshalb ein Programm arrangiert, das niveauvoll und außergewöhnlich zugleich ist.


Stücke aus dem Musical „West Side Story“

Für das Sahnehäubchen sorgen Gesangssolisten, die Teile aus dem Musicalklassiker „West Side Story“ zu Gehör bringen. Seit Monaten proben die Musiker konzentriert für diesen Auftritt. Dirigent Grootenboer hat Arrangements ausgewählt, die alle Register fordern. In Satzproben wird in den nächsten Wochen an Feinheiten gefeilt.

Das Sommerprogramm der Stadtkapelle beinhaltet natürlich auch die Auftritte beim Weinmarkt, bei der Stadtkerwe sowie beim Wein- und Sektfest der Bergsträßer Winzergenossenschaft. Ehre und Freude zugleich ist es dem Orchester, auf Einladung des Heimat- und Verkehrsvereins im September auf der Starkenburg wieder eine Konzert-Matinee zu gestalten. Die Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Verkehrsverein ist seit Jahren überaus vertrauensvoll und für beide Seiten fruchtbar, heißt es in der Mitteilung weiter. Das Jubiläumsjahr der Stadtkapelle Heppenheim endet am 5. November mit einem Konzert im „Dom der Bergstraße“.

© Echo Online, 13.04.2017